Cookie-Einstellungen anpassen Aktienverkauf sinnvoll? | Trade Republic Community – Das inoffizielle TR Forum
  • Herzlich willkommen im inoffziellen deutschsprachigen Trade Republic Forum. Die Community steht ausdrücklich in keiner direkten Beziehung zu Trade Republic. Diese Plattform, rund um Trade Republic soll Anfängern, sowie erfahrenen Anlegern eine Möglichkeit bieten, ihre Fragen zur TR App zu stellen oder Antworten zu geben, um so wichtige Erfahrungen im Aktienhandel zu sammeln.

    Gleichzeitig soll die Trade Republic Community aber auch Grundlage des Austausches zu allgemeinen Handelsthemen sein. Sachliche Diskussionen sind wünschenswert und gerngesehen, welche in Facebook-Gruppen leider allzu oft untergehen.

    Sämtliche innerhalb dieser Internetseite enthaltenen Artikel, Threads, Daten, Prognosen und bereitgestellten Informationen sowie alle Dienste dienen der privaten Information der Benutzer dieser Internetseite. Diese Webpräsenz dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt insbesondere keine Empfehlung, Werbung, Finanz – oder sonstige Beratung und kein Angebot oder Aufforderung zu einem Kauf oder Verkauf für Wertpapiere oder andere Finanzinstrumente dar.

    Der Handel mit Wertpapieren kann zu Verlusten, bis hin zum Totalverlust, führen.

    Registriere dich oder melde dich mit deinem Benutzernamen an um eine Frage zu stellen oder Antworten zu geben.

    Das Forum ist 100% kostenlos – von Usern für User.

Aktienverkauf sinnvoll?

Tori

War schon mal da
Hallo zusammen,

ich möchte einmal um eure Meinung bitten bzw. eventuell kann mir ja jemand kurz erläutern, wie ich mir das einfach zusammenrechnen kann, um festzustellen, was hier Sinn macht :).

Ich runde die genannten Zahlen etwas, um es einfacher zu halten.

Es geht um eine Altlast von mir, aus vergangenen "Dummheiten" sozusagen. Ein Kredit mit aktuell noch rund 4100 Euro, welchen ich monatlich mit 300 Euro abzahle. Dagegen kommen aber wieder Zinsen hinzu, diesen Monat rund 24 Euro. Zum Vergleich die letzten Monate waren die Zinsen bei 25, 27 und 29 Euro, den Zinssatz selber weiß ich aktuell nicht, ist aber ein Vertrag von 2014. Ich möchte auf der einen Seite die Zinsen nicht mehr verschenken, aber auch einfach die 300 Euro im Monat wieder frei haben bezüglich immer noch anhaltender Kurzarbeit. Außerdem will ich damit meine Sparpläne auch erhöhen.

Nun habe ich einige Positionen in meinem 1,5 jährigen Portfolio welche durch Corona gut Prozente plus gemacht haben. Wenn ich diese komplett so verkaufen würde, wäre ich bei den etwa 4100-4200 Euro, um den Kredit komplett abzuzahlen.

Ich weiß spontan aber nicht, ob das mit den Steuern überhaupt hinkommt. Mein Freibetrag für dieses Jahr hat noch knapp 580 Euro übrig. Zusätzlich habe ich ein paar Aktien von CD Projekt, bei denen ich gut Minus gemacht habe, knapp 60 Prozent. Sollte ich das eventuell gegenrechnen?

Könnt ihr mir evtl. bei dieser Fragestellung helfen? :) Macht es zum Beispiel mehr Sinn dieses Jahr nur einen Teil zu verkaufen und im Januar einen anderen Teil, um den Freibetrag direkt mit auszunutzen? Oder sind die gezahlten Zinsen am Ende eh höher als die Steuern, die ich zahlen würde?

PS: Die Auflösung des Kredits wäre für mich kostenfrei, ich zahle also keine Gebühren oder Strafzinsen hierfür.

Vielen Dank im Voraus für eure Meinung :).

Bei Fragen einfach melden.
 

Roliboli

Stammuser
Ich verstehe das noch nicht ganz (Kredit ablösen mit ev. Teilverkäufen aus Depot ist klar).
Hängen die Zinsen mit dem Kredit zusammen, das heißt wenn du den Kredit ablöst bekommst du keine Zinsen mehr oder kommen die Zinsen auf die 300€ noch on top?
Ist eine Teilablöse des Kredits auch kostenfrei möglich?
 

Tori

War schon mal da
Moin,

meine monatliche Rate beträgt 300 Euro. Die Zinsen werden direkt dagegen gerechnet. Also nächsten Monat sozusagen 4100 minus 300, aber plus 24, demnach ist die verbleibende Kreditsumme 3824 Euro.

Eine Teilablöse wäre auch kostenfrei als Sonderzahlung möglich.

Ich hoffe das war verständlicher :).
 

Roliboli

Stammuser
Sorry, ich stand ein wenig auf dem Schlauch, du meinst sicherlich du zahlst 300€ monatlich
davon ~276€ Tilgung und ~24€ Zinsen, das hört sich nach ~8-9% Zinsen an
Ich wird das in 2 Teilen machen, damit du den gesamten Steuerfreibetrag dieses Jahr mitnimmst und den Rest nächstes Jahr,
dabei schauen das die Teilablöse so hoch wie möglich ist, da die Höhe der Zinsen ja immer noch von der Restschuld abhängig sind!
Anteile im Depot würde ich verkaufen welche schon gut gelaufen sind aber deren (Aktien-)Bewertung schon sehr hoch bzw. überbewertet sind. Aktien die noch ein sehr hohes Potenzial haben würde ich bis ins nächste Jahr laufen lassen.
Bei CD-Projekt glaubst du entweder an einen Wiederanstieg des Kurses (für das nächste Jahr)
oder nutzt jetzt beim (Teil)-Verkauf den Verlust zur Steueroptimierung, das heißt der realisierte Verlust aus dem Verkauf wird erst mit Gewinnen verrechnen und der Rest der Gewinne muss versteuert werden, somit könntest du einen größeren Betrag beim Verkauf erzielen und somit ablösen.
Du musst ja auch nicht alle Anteile einiger Aktien verkaufen sondern vielleicht immer nur einen Teil, da du die ja irgendwann aus einem hoffentlich guten Grund gekauft hast ;).
Und Aktien die im Bestand sind beobachtet man einfach intensiver und man kann gegeben falls günstig nachkaufen.
 

Tori

War schon mal da
Danke für deine Einschätzung. Gibt es denn eine relativ einfache Möglichkeit das auch rechnerisch zu ermitteln? Ich mein angenommen ich habe eine Aktie mit 1500 Euro, bei dem ich eine Rendite von 50% habe (entspricht hier 500 Euro). Das heißt wenn ich das komplett verkaufen würde, würde ich die 500 Euro Gewinn mit dem Freibetrag von 580 Euro verrechnen und würde demnach keine Steuern zahlen. Angenommen ich hätte noch so eine Aktie, würde ich dann diese 500 Euro Gewinn mit den verbleibenden 80 Euro verrechnen und demnach für die 420 Euro 25% Kapitalertragsteuer zahlen, sprich 105 Euro verlieren. Ist das korrekt oder übersehe ich da etwas?
 

Roliboli

Stammuser
fast korrekt bei Aktien:
420€ mit 25% Kap = 105€ plus Soli 5,5% auf Kap =5,78€ also 105+5,78=110,78€ (gegeben falls noch Kirchensteuer)
das wird dir dann korrekt ausgewiesen in der Abrechnung
zusätzlich kannst du die Verlust/Gewinn-Verrechnungstöpfe unter Profil/Steuerdaten --> Steuerübersicht im Auge behalten
Denke dran Gewinne Verluste aus Aktien nur mit Gewinne Verluste aus Aktienverkäufen

ETFs kommen in den Topf Sonstige
 

Tori

War schon mal da
Super, danke dir. Dann rechne ich mal paar Szenarien durch, aber da die Steuern ja doch recht hoch ins Gewicht fallen im Vergleich zu den 24 Euro Zinsen im Monat, scheint die Tendenz zumindest schon einmal klar.
 
Oben
Warum sehe ich das Forum nicht?

Du siehst diese Meldung, weil du einen Adblocker eingeschaltet hast. Deaktiviere ihn bitte für www.traderepublic.community, um unsere Artikel wieder lesen zu können.

Alternativ - REGISTRIERE DICH KOSTENLOS. Aktive Mitglieder sehen weniger Werbung und haben uneingeschränkten Zugriff auf unser Forum.

Du bist bereits Mitglied? Dann logge dich HIER ein!

Adblocker wurde deaktiviert